Schocktherapie bei Phobien von Krankenkassen anerkannt

Immer mehr Menschen leiden unter unerklärlichen Ängsten und Panikattacken. Der Bedarf an Therapieformen ist groß und die Krankenkassen reagieren nun, indem sie die Schocktherapie bezahlen.

. . . . . .

Als fahrender Künstler trat August Laus mit seiner choreografierten Spinnen- und Schlangenshow bislang im Zirkus “KunterWunderlich” auf. Aber im Gegensatz zu den Vorführungen seiner Kollegen mit Hunden und Tauben, wurde die Resonanz des Publikums immer verhaltener.

Dabei seien es weniger die Kinder als vielmehr ihre besorgten Eltern, die den Anblick von haarigen, tanzenden Spinnenbeinen nicht ertragen konnten. Und auch zum Streicheln der geschuppten Schlangenhaut fanden sich wohl nur noch wenig Mutige, denen das Selfie die Überwindung wert war.

Der passionierte Kleintier-Dompteur kann sich nun mit der offiziellen Anerkennung von Schocktherapien diverser Phobien endlich seinen Traum erfüllen und selbstständig machen.

Mit seiner tierischen Familie will Herr Laus weiterhin von Stadt zu Stadt reisen und sein Zelt aufschlagen. Aber dann geht es nicht mehr darum, bloß zu unterhalten, sondern den Menschen zu helfen.

Ob sie wollen oder nicht! Hier werden ihnen die Krabbeltiere zu Leibe rücken und die letzte Panik aus ihnen heraus kitzeln, bis hoffentlich nichts mehr von ihr übrig bleibt. Gleichzeitig werden die gesundheitsfördernden Konzepte der holotrophen Atmung und des lauten Schreiens genutzt.

Dabei hat Herr Laus sein Sortiment bereits um Skorpione, Kakerlaken und Ohrenkneifer erweitert: “Sie verdienen ein besseres Image und eine bewusste Integration in unseren Alltag frei von ängstlichen Vorurteilen!”

Wer seine Liebsten damit überraschen möchte, bekommt zur Buchung auch eine Augenbinde und Handfesseln für die Anfahrt dazu.

Teilnehmer erhalten nach einem erfolgreichen Therapiebesuch ein amtlich beglaubigtes Zeugnis, welches zusammen mit der Rechnung an die Krankenkasse geschickt werden kann. Darüber hinaus können sie sich ein individuelles Fotoalbum mit den skurrilsten Gesichtsausdrücken anfertigen lassen und ein T-Shirt mit dem Aufdruck “Ich überlebte meine Angst” nach Hause nehmen.

Es sollte mehr solcher gutgemeinten Angebote und Unterstützung für ausgegrenzte Krabbler geben – dann wäre die Welt bald schockgeheilt.

Autor: SmileGlobetrotter

(Achtung! Dies ist Satire, sie sollte Schmunzeln und nicht Aufregen lassen.)

Ein Gedanke zu „Schocktherapie bei Phobien von Krankenkassen anerkannt“

  1. Zitat: “Es sollte mehr solcher gutgemeinten Angebote und Unterstützung für ausgegrenzte Krabbler geben – dann wäre die Welt bald schockgeheilt.”

    Das denke ich auch. Vielleicht fällt mir dazu noch etwas ein.
    Ja, tatsächlich. Jetzt hab’ ich eine Idee. Drakula muss ran!

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.